1. Szene:  Fahrt  zum  Schloss

 

 

 

„Ab in den Urlaub!“  So lautet das Motto der österreichischen Familie Bayer. Mutter Susanne  möchte weg vom Alltag und endlich etwas Aufregendes erleben, deshalb will sie ihren Traum verwirklichen:  Ferien auf einem alten, englischen Schloss! Während der langen Autoreise stellt sich aber heraus, dass  Vater Lothar  nur seiner Ehefrau zuliebe diesen Urlaubsstress in Kauf nimmt – viel lieber würde er in seiner Freizeit bloß entspannen, wo es doch zuhause bekanntlich am schönsten ist! Die 15-jährige  Tochter Luisa  wäre gern mit ihren Freundinnen nach Mallorca geflogen anstatt mit der Familie zu verreisen. In England kann sie bestimmt keine Jungs in ihrem Alter kennenlernen! Und obendrein wird sie wie immer auf ihren nervigen, kleinen Bruder Hubertus  aufpassen müssen. Der Bub hingegen ist ganz begeistert von der Idee, in einem Schlosshotel zu wohnen. Er träumt schon von Rittern, Geistern und echten Abenteuern.... Die Autofahrt endet jedoch früher als geplant: Obwohl Susanne ihren Gatten eindringlich warnt, dass in England Linksfahren angesagt ist, hält sich Lothar nicht an die Verkehrsregeln. Kurz darauf kommt ihnen ein Traktor entgegen, der Vater kann nicht mehr rechtzeitig bremsen, und das Auto landet im Straßengraben. Trotz des Unfalls kommt Familie Bayer zum Glück mit leichten Verletzungen davon. Das Wrack aus dem Graben zu ziehen scheitert ebenso wie der Versuch, mit Luisas Handy die Autobahnpolizei zu verständigen. In dieser Gegend herrscht nämlich

 

K E I N     E M P F A N G !

 

So bleibt den Bayers nichts anderes übrig, als mit ihren Koffern den Fußweg zum Hotel zu suchen.

 

 

 

2. Szene:  Ankunft  in  Poorfield  House

 

 

 

Nach drei Stunden Fußmarsch durch Englands Felder und Wälder kommt die Familie völlig erschöpft vor dem alten Schloss  „Poorfield House“  an. Die Nacht ist bereits angebrochen, und ein geheimnisvolles Schild leuchtet den Bayers entgegen:  „Betreten auf eigene Gefahr!“  Trotz der seltsamen „Begrüßung“ betreten die Vier das vermeintliche Hotel, doch Luisa und ihr Vater spüren sofort, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehe... Wo bleibt der Empfang? Während alle im alten Speisesaal Platz nehmen, entdeckt Hubertus voller Begeisterung seinen ersten Ritter. Gemeinsam mit seiner Mutter Susanne freuen sich beide nun auf das bevorstehende Abendessen, denn die Mägen sind hungrig.

 

 

 

Inzwischen hat die oberste Hausdame  Misses Unhurt  schleichend den Saal betreten, plötzlich steht sie am Esstisch. Familie Bayer erschrickt fürchterlich, zumal ihre Stimme der eines Generals gleicht. Sie wünscht den Gästen einen angenehmen Aufenthalt und stellt das  Zimmermädchen  Samantha  vor. Sie verspricht den Bayers „kühle Betten“ und hofft auf sehr langen Urlaub. Kaum ausgesprochen, taucht die  Köchin Rosmerta  auf, die den „mörderischen Hunger“ der Familie stillen möchte und deren Lachen einer Hexe gleicht. Die Vier sind sehr erschrocken, erholen sich jedoch langsam von ihrem Schock. Mutter Susanne hätte jetzt endlich gerne das Dinner mit dem Schlossherrn, wie im Urlaubsprospekt angekündigt, und Hubertus bestellt als Nachspeise „Arme Ritter“ mit Eis! Samantha, Rosmerta sowie Misses Unhurt reagieren entsetzt, als sie den Wunsch Susannes hören: ein gemeinsames Dinner mit der Herrin des Hauses, der uralten Lady Adelaide!  Nachdem das Zimmermädchen vor Schreck fast in Ohnmacht gefallen ist, versprechen die drei Dienstboten, die geheimnisvolle Lady zu holen. Nun zweifelt Lothar endgültig daran, dass „Poorfield House“ das richtige Hotel ist, er möchte Susannes Buchungsbestätigung sehen und beklagt sich, dass sie keine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen hätten. Aber Susanne winkt nur ab und möchte ihr Abendessen mit der Chefin des Hauses genießen. Kurz darauf schleifen Misses Unhurt und Samantha die uralte Lady Adelaide in den Rittersaal, weiß wie der Tod, steif und voller Spinnweben. Während alle erschrecken, schüttelt Susanne der Dame sofort die Hand, die aber vor Schmerz aufschreit. Man müsse aufgrund ihres Alters sehr vorsichtig mir der Lady umgehen, mahnt Samantha. Susanne entschuldigt sich sogleich und führt Adelaide zu ihrem Sitzplatz. Endlich serviert Rosmerta das versprochene Abendessen:  kalte Suppe! Während sich Hubertus und Lothar sofort beklagen, findet Susanne die Suppe wunderbar. Es dauert nicht lange, da findet Tochter Luisa eine riesige Spinne in ihrem Teller. Hysterisch springt sie auf, und Lothar verlässt den Rittersaal, um angeblich die Toilette aufzusuchen. Plötzlich beginnt die alte Lady Adelaide zu sprechen. Sie lobt die englische Aussprache von Luisa und meint, dass sie in ihrer Jugend genauso lebhaft und temperamentvoll gewesen sei. Luisa fasst nun langsam Vertrauen zu der alten Dame und erzählt ihr, dass sie einen Autounfall mit einem Traktor gehabt hätten und so zu Fuß hierhergekommen seien. Doch Adelaide kennt nur Pferde und weder Autos noch Traktoren. So muss der herbeigerufene Butler Justin Case  übersetzen. Er überredet die Familie sowie seine Herrin, schlafenzugehen.  Während Misses Unhurt und Samantha der Familie die Schlafgemächer zeigen, geben sie ihnen noch einen Rat mit : „Lassen Sie sich nicht von den Geräuschen stören....schlafen Sie einfach weiter...!“

 

 

 

„G H O S T D A N C E“  ( G E I S T E R T A N Z )

 

 

weiter zu den nächsten Szenen

 

zurück zum Überblick

 

TED-Talk:

Die alten TED-Talks
findet man HIER! 

Zweig: Musik

Song der Woche:

Die alten "Songs der Woche" findet man im Archiv!

 

Zweig: Gesundheit

Specials:

The Tommy Emanuel
Guitar Course!